808

Sicher hast du, wenn du dich mit Yoga beschäftigst auch schon die indische Götterwelt näher kennen gelernt und so dürfte dir der Name „GANESHA“ nicht fremd sein.

Es ist der Gott mit dem Elefantenkopf. Natürlich könnte ich dir jetzt so einiges Fundiertes und Fakten zu GANESHA erzählen und schreiben, das kannst du allerdings auch in einschlägiger Lektüre lesen und da gibt es reichlich und einige wirklich gute Werke, hier nur drei, die ich echt empfehlen kann „Wie Ganesha seinen Kopf erhielt“, „Ganesha und der Mond“, „Götter und Göttinnen im Hinduismus“………

Ein paar wichtige Ansagen, die Ganesha ausmachen, möchte ich dir dennoch an dieser Stelle   nicht vorenthalten.

  • der Elefantenkopf, der Ganesha ziert steht für die Seele
  • sein üppiger Körper steht für die weltliche, materielle Existenz des Menschen
  • seine großen Ohren, stehen eindeutig dafür, das er ein guter Zuhörer ist
  • der Stachel, den er in einem seiner vier Arme/Hände trägt, treibt uns Menschen an, die Hindernisse, Hürden und Herausforderungen auf unserem Weg erfolgreicher, leichter und nachhaltiger zu bewältigen, zu meistern
  • die Tuch/Schlaufe in einer der anderen Hände dient als Hilfestellung seinerseits die Herausforderungen aus dem Weg zu räumen

247[1]

Die indische Mythologie beschreibt GANESHA, als den Beseitiger von Hindernissen und den Beschützer von Wahrheit und Weisheit. Er bringt und schenkt uns Erfolg im Leben. Er ist wegweisend für einen Neuanfang. Witzigerweise hat er sich eine Ratte als Reittier gesucht, wodurch er auch als klug und geschickt gilt. Ohne Zweifel ist GANESHA einer der beliebtesten Götter im indischen Götterzirkus.

GANESHA ist dem Wurzelchakra (Muladhara Chakra) zugeordnet, was zeigt, das Er bemüht ist als eine Verknüpfung zwischen dem Irdischen, dem Materiellem und der Spiritualität, dem göttlich, Universalen zu schaffen.

Was ich dir in diesem Artikel weitergeben möchte ist die Wirkung von Ganesha auf dich und dein Leben. Da bleibt es natürlich nicht aus, in die Erfahrungskiste zu greifen, von Freunden und meine eigenen.

GANESHA hat für mich eine große Bedeutung, dabei kann ich gar nicht sagen, woher diese kommt. Es scheint einfach eine Anziehung zu sein, nicht anders als wie zu einem Land oder zu einer bestimmten Küche. Ich mag ihn einfach.

Deshalb habe ich Ganesha einen Raum und Platz in meinem Leben gegeben, vielleicht vergleichbar, dem eines Ratgebers.

Wann immer ich also eine weitgreifende Entscheidung treffen möchte oder muss, frage ich Lord GANESHA um seinen Rat. Ich bitte ihn bei etwas Neuem um seine Unterstützung, auch um die entsprechende Hingabe an eine Aufgabe und den Erfolg dabei. Ich glaube das er mir die Weisheit und Klugheit schenkt in bestimmten Situationen die richtigen Worte oder Taten zu finden. Er ist so etwas wie ein imaginärer Freund geworden. Ähnlich wie „mein Freund Harvey“ (Film, Harvey ist ein großer weißer Hase, der immer hilft und für einen da ist).

Es ist dann meist ein Gefühl oder eine Art innere Stimme, die sich mir zeigt und mir Antwort auf mein Gefragtes bringt, dabei poppt meist GANESHA in irgendeiner bildhaften Form vor meinem inneren Auge auf und da ist er wieder mein Ganesha/Harvey. Sollte ich bis dahin noch Zweifel gehabt haben ,dann weiß ich, das ich richtig liege oder was zu tun ist. GANESHA ist zu meinem persönlichen Guide geworden, and I fucking like it.

Andere Menschen erzählen mir, das sie z. B. hinfallen oder stolpern und beim Aufstehen, haben sie dann diese Stimme im Kopf, die Ihnen Wichtiges mitteilt. Jemand anderer sagt, das ihn manchmal ein leichter Schmerz in den Körper fährt, an völlig unterschiedlichen Stellen, die Aufmerksamkeit ist dann automatisch auf diesem Punkt und dann auch wieder eine Mitteilung in Bild oder Wort. Vorangehend war da immer eine Frage oder Bitte an Ganesha.

Ich weiß, das klingt alles etwas abgehoben und spacig, aber mal ganz ehrlich, ich bin mir ziemlich sicher das so etwas oder in abgewandelter Form jeder schon einmal erlebt hat, doch die meisten damit nichts anzufangen wussten oder vielleicht sogar beschämt waren und sich hinterfragt haben in ihrem Zustand. So ging es mir zumindest anfangs. Es ist ja auch nicht so, das das tägliche Zustände oder Ereignisse sind, das kommt im Jahr vielleicht 5-10 mal vor. Also ich betrachte mich da als noch ganz „normal“, was das auch immer sein mag.

Also öffne dich ruhig diesem liebevollen und wohlig runden weisen Gott Lord GANESHA, las ihn einen Blick in dein Wesen gewähren und du wirst sehen, du kannst nur gewinnen.

 Om Gam Ganapataye Namaha

Dies ist das Mantra von Lord GANESHA. Wer dieses Mantra rezitiert, kann spüren, dass er immer die Kraft hat, zu tun, was nötig ist, und dass die Ganesha-Energie durch ihn hindurch strömen will.

Probier doch mal eine kurze Meditation (10 Min.) aus, in der du dich nur mit diesem Mantra beschäftigst und einfach abwartest was passiert. Mach sie zu deinem täglichen Ritual.

Jetzt interessiert es mich brennend, ob du auch mit Ganesha oder einer anderen Gottheit oder mit einem anderen Guide, als was ES auch immer bezeichnet werden möchte. Schreib mir, ich freue mich auf deinen Kommentar.

Lg Mahadevi alias MairoM

 

Written by mahadevi

Leave a Comment