20150420_204024

Eine echt ziemlich geniale Übung/Asana.

Schon die Bezeichnung finde ich so was von klar. Brett, steif, unbewegt, gerade, eine Linie.

Die Umsetzung der Übung ist wirklich denkbar einfach. Es gibt verschiedene Varianten der Übung, meine Lieblingsvariante ist die, die sich aus der Grundhaltung der Sphinx ergibt. Dabei liegst du auf dem Bauch, bringst die Ellbogen unter die Schulter, lässt die Unterarme auf der Matte bequem aufliegen, die Handflächen berühren den Boden und die Zehen sind angestellt.

Bei dieser gewählten Variante besteht nun die ganze Kunst darin, den gesamten Körper vom Boden zu lösen, nur die Zehen und die Unterarme/Hände berühren den Boden, der Rest ist eben wie gesagt brettsteif.

Das sieht dann so aus. Die Durchführung ist eben echt sowas von simple.

20150420_204024

plank pose, mit aufgesetzten Knien

 

Las dich nicht täuschen diese Asana hat es wirklich in sich. Du kommst den Anweisungen nach bist ganz steif, spürst wie du von den Fersen über die Beine, das Gesäß, den Rücken entlang, bis zum Kopf, eine Linie bildest. Und jetzt beginnt der Spass. Vermutlich spürst du ja schon, wie die Muskeln im Körper sich stärken allerdings kannst du das noch so richtig zelebrieren. Stell dir vor, dein Gehirn funktioniert wie ein Scanner, der sich langsam von oben nach unten über deinen Körper schiebt und die jede einzelne Partie gesondert und intensiv wahrnimmt.

Beginne bei den Schultern, spüre die Kräftigung im gesamten Schulterbereich, einschl. Nacken, der ebenfalls gestärkt wird. Keine Angst deshalb bekommst du noch lange keinen Stiernacken. Richte die Aufmerksamkeit auf deinen Brustraum und nehme die Kräftigung der Brustmuskeln wahr.

Und mal ehrlich, wer von uns Mädels hat etwas dagegen, neben dem ganzen spirituellen und gesundheitlichen Vorzügen auch noch zu hören zu bekommen, das diese Übung Hängebrüsten vorbeugt. Na, da lässt sich die Übung doch gleich noch etwas länger halten.

plank pose, keine Bodenberührung, außer Zehen und Unterarme

plank pose, keine Bodenberührung, außer Zehen und Unterarme

Weiter gehts über den oberen Rücken, über die gesamte Rückenlänge bis in den unteren Rücken mit der Stärkung der Muskeln und gerade eine kräftige Rückenmuskulatur ist wichtig um die Wirbelsäule in ihrer Funktion als Stützapparat zu unterstützen. Danach richte die Aufmerksamkeit auf den Bauch und genieße es, wie du die Kräftigung der Bauchmuskeln spürst, wenn du den Six-Pack auch noch nicht sehen kannst, aber du kannst ihn dir vorstellen, die Übung ist hierzu genial. Hier viel wichtiger wie der optische Effekt ist, das durch die Kräftigung der tiefliegenden Bauchmuskeln die inneren Organe geschützt werden. Gut ausgeprägte Bauchmuskeln beugen zu dem Rückenschmerzen vor.

Gleich hast du es geschafft noch einmal voll konzentrieren, du bist im unteren Rücken und beim Gesäss und kannst die Stärkung hier ebenso ganz deutlich spüren und gegen eine knackigen wohlgeformten Po hat wohl auch kaum eine von uns etwas einzuwenden, drum verweile hier gleich noch etwas länger. Selbst die Beine bekommen hier Formung durch Kräftigung. Yoga ist eben unglaublich vielseitig und vielschichtig.

Wow, dann kannst du dich locker auf die Matte absenken und in der dir gewohnten Entspannungshaltung einige Momente verweilen. Dabei solltest du darauf achten, das du mit dem Ausatmen alle Anspannung und Anstrengung ausatmest. Das darf ruhig hörbar sein.

Natürlich hat Plank Pose auf noch ihre geistige und energetische Wirkung. Körperlich gesehen gibt es nicht viele Übungen, die soviel Muskeln so effektiv im harmonischen Zusammenspiel kräftigen, wie die Brett Übung. Das ist wohl anstrengend, aber auf der anderen Seite kann man den energetischen Boost, den die Übung mit sich bringt unmittelbar spüren. Sie ist aktivierend für Rücken und die Chakren entlang der Wirbelsäule. Den Effekt der Fettverbrennung will ich hier nicht unterschlagen und auch nicht, das sie dir hilft deine Atmung zu vertiefen.

Geistig, was soll ich sagen, natürlich stärkt sie dein Selbstbewusstsein, dein Selbstvertrauen und dein Durchhaltevermögen, deine Durchsetzungskraft und stärkt die Disziplin.

Unterschätze nicht die Anstrengung, die auf den Bildern sicher nicht zu vermitteln geht. Diese Anstrengung ist jedoch ein Klacks gegen den Effekt, den du aus der Übung hast und dem Gefühl  des Erfolges die Übung gemeistert zu haben. Während der Asana  achte bitte immer darauf, das sich deine Körperhaltung nicht verändert. Kannst du sie, wie beschrieben nicht über einen gewissen Zeitraum halten, setze lieber zwischendrin mal ab und fange noch mal von vorne an, bevor du sie verzerrst, denn dann geht, wie bei jeder anderen Übung auch die Effektivität verloren bzw. vermindert sich.

Dein Gesicht erstrahlt sicher auch in einem anderen Glanz, hey du hast soeben deine Brüste und deinen Po geshaped und proportioniert, damit hast du zwar etwas Egopflege betrieben, aber sei nicht so streng und sehe es dir nach.

Diese Asana sollte zu deinem festen Übungsprogramm gehören. Jetzt kann dich sicherlich nichts mehr von der Durchführung der Übung abhalten, bei so viel positiven Wirkungen muss man sie einfach haben.

Schreib mir deine Erfahrungen mit der Asana, plant pose (Brett Übung). Jeder Erfahrungswert ist gold wert.

Mahadevi alias MairoM

 

Written by Scannerin

Leave a Comment