Was ist ein Scanner/in?

Bis vor einigen Wochen wusste ich das selbst noch nicht. Da musste ich also …… Jahre alt werden, um herauszufinden, das ich eine Scannerin bin.

Scanner sind Menschen, die sich für ganz viele Dinge interessieren, neugierig und wissbegierig sind, vielseitig talentiert, weitläufig orientiert so lässt sich diese Liste noch um einiges fortsetzen.

Im Klartext heißt das nun – der Scanner schreibt gerne, er arbeitet an mehreren Projekten, nebenher organisiert er Dinnerpartys, liest vermutlich 2-5 Bücher gleichzeitig, hat diverse Hobbys. Hier findest du nicht das Wort ODER denn der Scanner macht alles, wenn möglich gleichzeitig. 

Die meisten Scanner lernen voller Begeisterung und Euphorie Neues, dabei ist es egal, ob es sich um Bridge, Tennis, Töpfern, Schneidern, Kaligraphie, Origami oder ähnliches handelt. Selbst Fort- und Weiterbildungen fallen in diesen Bereich. Eine komplette Liste zu erstellen ist hier schlicht weg nicht möglich.

 

Das fatale dabei, der Scanner verliert, wenn er sein neues Handwerk, Hobby oder eine andere Fertigkeit erlernt hat, diese einigermaßen beherrscht und für sich selbst als gut empfindet, meist das Interesse daran. Vielleicht erwartet ihn schon wieder etwas Neues, auf das er sich konzentriert und seine ganze Aufmerksamkeit lenkt. Vielleicht hat das gerade Erlernte auch einfach nicht seiner Vorstellung oder Erwartung entsprochen.

Diese Haltung, diese Einstellung schreit geradezu nach folgenden Aussagen.

So wirst du es nie zu etwas bringen. Lege dich endlich mal fest, du bist ja flatterhaft und unbeständig. Wenn du so weiter machst zieht das Leben an dir vorbei und du hast gar nichts erreicht. Nur Versager leben so. So wirst du es auf keinem Gebiet zur Meisterschaft bringen. Du bist ein Amateur, ein oberflächlicher Mensch. Auch diese Aussagen würden sich noch weiter fortsetzen lassen.

Jeder Scanner weiß, wo von ich rede und es tut dem Selbstbewusstsein, dem Selbstvertrauen nicht gut. Wer mit sich nicht einigermaßen in Reinen ist, der läuft gar Gefahr ein Leben in Frustration zu führen oder generell handlungsunfähig zu werden, die Steigerung wäre eine Depression.

Scanner blicken auf eine Anzahl verschiedener Ausbildungen, Zertifikate, Workshops usw. zurück. Sie sind im Grunde verkannte Multitalente, weil sie kaum einer so sein lässt, wie sie sind.

Bei genauerem Hinschauen würde man sich eingestehen müssen, das es Scanner schon immer gegeben hat und darunter findet man auch einige namhafte Persönlichkeiten ohne deren Einwirken die Geschichte vielleicht so gar einen anderen Verlauf genommen hätte.

Da wären z. B. Aristoteles, Leonardo Da Vinci, Benjamin Franklin, Gunter Sachs, Steve Jobbs, um nur einige zu nennen. In die Reihe dieser Persönlichkeiten würde sich wohl jeder gerne einreihen, egal ob Scanner oder nicht.

Was mich betrifft, so habe ich ein absolutes Gefühl der Erleichterung und Befreiung erlebt, als ich erkannt habe, das ich eine Scannerin bin. Es sind Lasten von mir abgefallen und es war schön mitzubekommen, das es da draußen noch andere und mehr Menschen gibt, die ebenfalls so ausgerichtet sind.

Ich fühle mich nicht mehr allein, nicht mehr missverstanden und muss mich auf einmal nicht mehr ständig erklären, warum ich schon wieder etwas anderes mache. Jetzt sage ich nur voller Stolz, ich bin eben eine Scannerin.

Es ist an der Zeit euch mit meinem Scanner dasein bekannt zu machen.

Derzeit arbeite ich in TZ, denn schließlich habe auch ich einen Lebensunterhalt zu verdienen. Jetzt die interessantere Seite von mir. Ich unterrichte nebenberufl. Yoga, das ist die einzige Konstante in meinem Leben, das mache ich seit 8 Jahren. Zum Yoga gehört eine Webseite, die ich pflege.

Ich liebe kreatives Arbeiten, also nähe ich seit ca. einem Jahr Schutzhüllen aus Filz für unsere Lieblings-Gadgets, wie Smartphone, Tablet, Laptop, E-Reader, Document-Cases und Asseccoires, die ich unter der Marke MairoM vertreibe. Natürlich gehört dazu auch ein Web-Shop, den ich, nicht ganz ohne Hilfe, eingerichtet habe und entsprechend vervollständige.

Vor einem Jahr habe ich die Ausbildung zur vedischen Astrologin bestanden und abgeschlossen. Beratungen biete ich auch über meine Yogaseite an.

Seit ca. einem Jahr interessiert mich auch das Thema bloggen weswegen ich schon einige Versuche gestartet habe, leider bin ich nach kurzer Zeit immer wieder auf das Scannerthema Langeweile, Desinteresse gestoßen. Auf diesen Blogs konnte ich nur über ein Thema schreiben. Es hat sich herausgestellt für mich, als Scannerin, ein NO GO.

Deshalb ist dieser Blog – zebrakariert – gerade am entstehen, der ziemlich genau, und ganz wichtig, authentisch sein wird und die bunte Vielfältigkeit meines Lebens beschreibt.

Jetzt wo ich wieder etwas mehr über mich herausgefunden habe, weiß ich, das ich nur einen Blog schreiben kann, der es mir erlaubt über alle meine Interessensgebiete zu schreiben. Das kann nun an einem Tag etwas über Yoga sein, vielleicht fühlt es sich an, das ich mal etwas über das Kartenlegen schreiben möchte, was auch eine Leidenschaft von mir ist. Ich werde auch über mein kreatives Arbeiten schreiben, vielleicht auch einfach mal nur ein Zitat, weil es mich berührt hat und ich mir meine Gedanken darüber gemacht habe, die ich euch dann gerne  mitteilen möchte.

So ist das also mit den Scannern. Ehrlich, es ist nicht immer einfach, aber einfach wäre ja auch langweilig und so schon wieder absolut Scanner nicht gerecht.

Entsprechend sauge ich natürlich gerade alles auf, was mit Scannern und dem Scanner dasein zu tun hat. Anne Heintze ist Inhaberin und Coach der Open Mind Akademie und bietet verschiedenes zum Thema Scanner an.

 

Written by Scannerin

Leave a Comment